SCA lässt Mädchen am Girls‘ Day Karriereperspektiven in Technikberufen erleben

Mehr als 60 Schülerinnen im Alter von 11 bis 18 nutzten das Angebot des diesjährigen Girls‘ Day und informierten sich an den vier deutschen SCA-Produktionsstandorten über berufliche Perspektiven in technischen Berufen.

Dabei erhielten die Mädchen nicht nur Einblick in die Produktionsprozesse von Hygienepapieren bei einer großen Werkstour, sondern erfuhren auch, welche Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten jungen Frauen in der SCA-Unternehmenswelt offenstehen. Im praktischen Teil des Aktionstages durften sich die Teilnehmerinnen schließlich selbst ausprobieren, beim Papierschöpfen, Zellstoffeinfärben, Fräsen und Bohren.

Auch wenn Mädchen und Jungen heute in einer Gesellschaft aufwachsen, die sich durch technische Neuerungen und Fortschritte stetig verändert, halten sie in punkto Berufswahl häufig noch an altbewährten Traditionen fest. Das heißt, Mädchen entscheiden sich noch immer hauptsächlich für soziale Berufe, Jungen für technische. Dafür, dass auch junge Frauen ausgezeichnete Berufsaussichten und Entwicklungsmöglichkeiten in technisch-naturwissenschaftlichen Arbeitsfeldern haben, warb der global führende Hygiene- und Forstproduktehersteller SCA im Rahmen des diesjährigen Girls‘ Day: „Unser Ziel ist es, Mädchen und junge Frauen für technische Berufe zu begeistern und ihnen aufzuzeigen, wie vielseitig und spannend vermeintlich ‘typische Männerberufe’ sein können“, sagt Yves Lagarde, HR Direktor für Deutschland und die Schweiz bei SCA. Diese Gelegenheit nutzten mehr als 60 Schülerinnen, die sich am bundesweiten Aktionstag bei SCA informierten. Für das Unternehmen ist der Girls‘ Day ein wichtiger Baustein bei der Mitarbeitergewinnung. Derzeit bildet SCA an seinen vier Standorten in Deutschland rund 140 Auszubildende in zwölf Berufen aus. Darüber hinaus bietet das Unternehmen die Möglichkeit an, ein duales Studium in den Fachrichtungen Bachelor of Arts (BWL Industrie), Bachelor of Science (Wirtschaftsinformatik) und Bachelor of Engineering (Papiertechnik) zu absolvieren.

Die vier SCA-Werke in Mannheim, Mainz-Kostheim, Neuss und Witzenhausen boten den Besucherinnen ein vielseitiges Programm, das ihnen einen Blick hinter die Kulissen der Hygienepapierproduktion gewährte und sie mit kleinen praktischen Angeboten animierte, sich selbst auszuprobieren. So konnten die Schülerinnen in Mannheim zum Beispiel im MAZ, dem werkeigenen Ausbildungszentrum, unter Anleitung der dort tätigen Chemikanten kleine Versuche mit Zellstoff durchführen oder gemeinsam mit den Elektronik- und Mechatronik-Azubis einen Schaltschrank bauen. In Kostheim und Neuss wurden beim Kreieren von kleinen Figuren, die anschließend mit nach Hause genommen werden durften, Drahtbiege- und Löttechniken erlernt. Und die Mitarbeiter in Witzenhausen organisierten eine kleine Rallye für die Girls‘ Day Teilnehmerinnen: Diejenige, die am Ende des Tages die meisten Fragen im SCA- Girls‘ Day-Quiz beantworten konnte, durfte sich über einen Rucksack mit kleinen Überraschungen freuen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

SCA GmbH
Corporate Communications DACH
Adalperostr. 31
85737 München-Ismaning
Tel. +49 (0)89-97006-0
Fax. +49 (0)89-97006-644
unternehmenskommunikation@sca.com
www.sca.de